Im Test: DryFluid Heli & GearLube

DryFluid HeliBereits seit August 2012 nutze und teste ich DryFluid Heli, ein neuer, innovativer Gleitschmierstoff der Firma DryFluids. Der Hersteller schreibt:

DryFluid ist eher ein Gleitstoff als ein klassischer Schmierstoff. DryFluid ist kein Wachs, ist nicht ölend, nicht fettend und ist frei von Silikonen. Durch die Verwendung von Trockenpartikeln, Gleitpolymeren und High End-Gleitfluiden wird eine bisher unbekannte Schmierwirkung erreicht ohne dabei weder Staub noch Schmutz zu binden. Die Anwendung und Langzeitwirkung von DryFluid Extrem wird jeden Modellbauer begeistern.

…und damit trifft er voll ins schwarze! DryFluid bleibt lange haften und zieht keinerlei Schmutz und Staub an. Alle 150 Flüge habe ich auf Kugelköpfe und Pfannen, Wellen, Lager usw. das DryFluid prophylaktisch neu aufgetragen, einfach um Sicherheit zu haben. Es war durchaus noch vorhanden!

Bis dato nutzte ich das DryFluid auch auf Ritzeln und Zahnrädern was sehr gut funktionierte, jedoch “nur” ca. 50 Flüge hielt. Der Hersteller reagierte und brachte das GearLube auf den Markt. Ein spezielles Fluid, entwickelt für Getriebe! Erhältlich ist es seit Januar 2013 und hält, was es verspricht! Selbst auf dem 130X der mit einem 8000kv Motor ausgestattet ist, hält es ohne zu spritzen und die Mechanik zu versauen.

Bei mir kommt das DryFluid Heli & das GearLube auf folgenden Modellen zum Einsatz:
SAB GOBLIN 700, Mikado Logo 700 XXtreme, Blade 130X

DryFluid: DryFluids DryFluid 10ml
GearLube: DryFluids Gear Lube 10ml

Gear Lube auf dem HRZ des GOBLIN 700

Gear Lube auf dem Hauptzahnrad des GOBLIN 700

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>